IN 3 TAGEN WIEN NEU ENTDECKEN!

Das soul.vienna artfestival ist ein interdisziplinäres Kunst- und Kulturfestival, das die verschiedensten Facetten der Stadt Wien durch künstlerische Arbeiten thematisiert und aufdeckt. So werden unbekannte Seiten aus der Vergangenheit beleuchtet und gleichzeitig durch neue innovative Kunstprojekte das zeitgenössische Wien gezeigt. Von 17. bis 19. Oktober 2013 laden wir Sie ein, Wien durch ein vielfältiges und außergewöhnliches Programm aus bildender Kunst, Musik, Literatur und Film in verschiedenen Locations der Innenstadt neu zu entdecken.

>>

Festivaleröffung

Signapura - Music

Ausstellung von Casanova Sorolla

17.10. / 18:00
Wand im Wrenkh, Bauernmarkt 10, 1010 Wien
Eintritt frei

Die Signatur einer Künstlerin/eines Künstlers fasziniert Casanova Sorolla bereits seit einigen Jahren. Zunächst waren es Tänzerinnen und Tänzer, die seine Aufmerksamkeit auf sich zogen. Nun sind es Musikerinnen und Musiker. In seinem neuesten Projekt „Signapura - Music“ zeigt der Damisch-Absolvent die Unterschrift musizierender Menschen. Er fotografiert sie beim Spielen von klassischer Wienermusik. Ausgestattet mit LEDs können Bewegungsabläufe und Schnelligkeit einzelner Passagen bildlich herausgearbeitet werden. Kennzeichen der unterschiedlichsten Instrumente, Charakteristika der Musikerinnen und Musiker und die Werke von Wiener Komponisten werden sichtbar. Frühere klassische Musik kann durch die Verbindung mit modernen Möglichkeiten, wie der Digitalfotografie und LEDs, in die Gegenwart transportiert werden. Musik wird so einem neuen und eventuell jüngerem Publikum näher gebracht und in die zeitgenössische Kunst eingegliedert.
An einem architektonisch bedeutsamen Ort, dem Restaurant Wrenkh am Bauernmarkt, können Sie die Ausstellung, die an diesem Abend erstmals in Wien gezeigt wird, in Begleitung von klassischer Musik und moderner Wiener Küche genießen.
Nach der offiziellen Festivaleröffnung mit Wolfgang Schlag folgt eine Live-Performance der Cellistin Sophie Abraham, durch die die Arbeitsweise des Künstlers sichtbar gemacht wird.


Casanova Sorolla


Sophie Abraham

Jetzt spreche ich…

Performative Lesung
von Gloria Höckner & Rosi Rehformen

17.10. / 20:00
Depot – Raum für Kunst und Diskussion, Breite Gasse 3, 1070 Wien
Eintritt: freiwillige Spende

Mit den peripheren Seiten Wiens und dem Verschwinden setzen sich Gloria Höckner und Rosi Rehformen auseinander. Sie bringen Texte zweier Schriftstellerinnen zu Gehör: Gedichte von Hertha Kräftner (1928-1951) und Auszüge aus „Über Tiere“ von Elfriede Jelinek. Jelinek analysiert in genanntem Text die Sprache über den Objektstatus weiblicher Körper und den jeder Menschlichkeit entbehrenden Handel mit Frauen. Hertha Kräftner wiederum ist eine Frau, die verschwunden ist. Ihre Anmaßung zu sprechen und kreativ tätig zu sein, kommt nach wie vor einer Überschreitung gleich, die für die Frau nicht vorgesehen ist. Versuche weiblichen Sprechens unterschiedlicher zeitgeschichtlicher Provenienz spiegeln sich, ergänzen sich, kommentieren sich, werden klingen.


Gloria Höckner [Konzept, Performance]


Rosi Rehformen [Musik, Performance]

vienna.recollection

Filmabend mit Erinnerungsfragmenten aus dem Wien der 1950-70er Jahre mit Maximilian Meergraf

17.10. / 21:30
Depot – Raum für Kunst und Diskussion, Breite Gasse 3, 1070 Wien
Eintritt: freiwillige Spende

Ein Found-Footage-Filmabend mit wunderbaren Schätzen aus dem Wien der 1950er bis 1970er Jahre: das ist die „vienna.recollection“ – konzipiert vom jungen Fotokünstler und Filmemacher Maximilian Meergraf. In einer intimen Session zeigt der Künstler mit einem Originalprojektor seine persönlichen Highlights einer Sammlung, deren Material er in zahlreichen Altwarenläden und Flohmärkten Wiens aus verstaubten Kisten hob. Zwei Filme, bestehend aus kurzen Sequenzen und Erinnerungsfragmenten des bürgerlichen Alltags, lassen Vergangenes aus Wien wieder hochleben. Meergraf spielt mit dem Material an sich und rückt die Filmrollen in den Mittelpunkt. Aus ihnen lässt er neben den Projektionen neue Bilderserien entstehen, die im Rahmen der „vienna.recollection“ ausgestellt werden. Maximilian Meergraf wird Sie in ein Wien früherer Zeiten entführen und Ihnen die Filmaufnahme und -technik von damals näher bringen.


Maximilian Meergraf

Signapura

Ausstellung & Live-Performance von Casanova Sorolla

18.10. / 18:00
Inomo, Hintzerstraße 11, 1030 Wien
Eintritt frei

Tanz ist eine Kunstform, die schwer festzuhalten ist und daher meist nur im Moment genossen wird. Casanova Sorolla hat es jedoch durch seine intensive Zusammenarbeit mit dem Wiener Staatsopernballett geschafft, diese Problematik zu umgehen und dem Tanz eine ganz neue Sprachebene zuzuschreiben. Durch seine Experimente mit unterschiedlichsten Farben und Unterlagen, entwickelte er eine neue Methode, um Tanz auf Papier zu bringen. Die Tänzerin/der Tänzer kreiert eine eigene Signatur, wodurch der Tanzraum eine neue Ebene gewinnt und die Betrachterinnen und Betrachter, zusätzlich zur Bewegung des Tanzes im dreidimensionalen Raum, auch deren Ergebnisse in Abdrücken präsentiert bekommen. Zurück bleibt die Unterschrift der Tänzerin/des Tänzers, welche - wie die handschriftliche Signatur - zu den unterschiedlichsten Ergebnissen und somit sowohl zu einer Abbildung der Persönlichkeit der tanzenden Person, als auch zur Darstellung unterschiedlichster Tanzstile führt. In einer Private-Session mit dem Künstler können Sie sowohl bereits entstandene Signaturen bekannter Staatsopernballett-Stars bestaunen, als auch den Prozess der „Signapura“ durch eine Live-Performance miterleben.
Lassen Sie es sich nicht entgehen, wenn die Tanzperformance live von Seungha You am Klavier begleitet wird!


Casanova Sorolla


Seungha You

´

Erotische Lesung

Lesung mit erotischer Literatur aus Wien um 1900
mit Sonja Romei, Lucy McEvil & Palme

18.10. / 20:30
Tanzcafé Jenseits, Nelkengasse 3, 1060 Wien
Eintritt: Pay-as-You-Wish

»Pudern, Ficken, Remmeln, Bimsen, Petschieren, Stemmen.«
Rund um 1900 war die bürgerliche Gesellschaft in Wien geprägt von Prüderie und somit belegt mit einer unausweichlichen Doppelmoral, die aus der Lust an dem Verbotenen wuchs. Den pornographischen Texten kam hierbei eine besondere Bedeutung zu, da sie nicht nur Männer, sondern auch Frauen in ihren Bann zogen. Zunächst waren es Texte von Männern, die der Frau die übliche Rolle zwischen Heiliger und Hure zuschrieben und sie somit ihrer gesellschaftlichen Rolle zuordneten. Doch auch Frauen aus bürgerlichem Haus gewannen Gefallen am Schreiben solcher Texte und setzen damit ein Pendant zu den männlichen Ansichten. Durch diese erstmalige weibliche Sichtweise auf Sexualität und dem damit verbundenen Tabubruch, konnte eine erste Emanzipation der Frau erfolgen.
In einer einstündigen Lesung lernen Sie mit Originaltexten sowohl die männliche, als auch die weibliche Perspektive auf Sexualität in Wien um 1900 kennen. Genießen Sie einen amüsanten Abend voller Erotik, gestaltet von Sonja Romei (Schauspielerin), Lucy McEvil (Diseuse & Kunstfigur) und Palme (Gitarrist), und lassen Sie sich von den Texten aufwühlen, zum Nachdenken anregen und zum Lachen bringen!


Sonja Romei


Lucy McEvil


Palme

leopold lädt ein - soul.vienna artfestival

Musik & Partynacht

18.10. / 22:00
Cafe Leopold, Museumsplatz 1, 1070 Wien
Eintritt: 8 €

Das leopold und soul.vienna artfestival laden ein zu einer grandiosen Musik- & Partynacht. Als Hauptact im Salon tritt live die Wiener Formation Konea Ra mit ihren zerbrechlich anmutenden Clubsounds auf. Das besondere an dieser Konea Ra Show: Während Sängerin Stephi im Recording Studio in New York sitzt wird sie via Datenstrom mit den 3 Gastvokalistinnen Soia, Barca von The Bandaloop und Mirre M performen. Außerdem dabei sind Julian, bekannt von Julian und der Fux, und Konea Ra Producer Matthias mit Live-Elektronik Gefrickel. Tatkräftige Unterstützung gibt es von FM4 Tribe Vibes Host DJ Phekt mit Cuts und Scratches. Die sound:frame Visualisten Luma.Launisch und Lampenschirm gesellen sich dazu und sorgen für die kolossalen Bilder der Nacht. Die Party im Anschluss rocken Dereck Foreal von The Loud Minority und Davi dB mit eclectic electronics, während in der Zwischenzeit DJ Buzz und Preddy feinste HipHop Classics, Rare Grooves und Funk-Schätze im Cafe aus dem Ärmel schütteln.

Eine Kooperation mit sound:frame - festival for audiovisual expressions.


Konea Ra


Luma.Launisch


Lampenschirm


Davi dB


Dereck Foreal

wienbewusst

Architekturfotografie-Ausstellung von David Freund

19.10. / 19:00
Künstlerhaus Passagegalerie, Karlsplatz 5, 1010 Wien
Eintritt frei

„Jedes dieser historischen Häuser in Wien war wie ein Stück Seele, das man uns aus dem Leibe riß.“, schrieb Stefan Zweig in seiner Autobiographie „Die Welt von Gestern“ und beschreibt damit eine typische Reaktion junger wie auch alter Menschen zu Veränderungen im Stadtbild. Aus diesem Satz und der frühen Vergangenheit der Stadtentwicklung in Wien entstand die Idee zu „wienbewusst“, einem Projekt, das sich architekturfotografisch mit Gebäuden in Wien auseinandersetzt, deren Zustand thematisiert oder deren Verschwinden dokumentiert. Die Fotografien schockieren, regen zum Nachdenken an und provozieren ein Schmunzeln. Was verschwindet aus dieser Stadt? Welche architektonischen Schätze befinden sich in der Stadt und wie wird mit ihnen umgegangen? Muss Stadtentwicklung auch immer Zerstörung sein und warum sind so oft architektonische Raritäten dieser Entwicklung im Weg? Diese und viele weitere Fragen wirft David Freund mit seinem Projekt „wienbewusst“ auf und versucht so andere Seiten von Wien bewusst zu machen. An einem urbanen Ort, der Künstlerhaus Passagegalerie direkt im Untergrund der U-Bahn, werden die Fotografien sowohl in vergrößerter als auch in projizierter Form präsentiert. Ab 20:00 Uhr lässt sich vor dieser Kulisse beim Festivalausklang zu einem DJ-Line-up und Gindrinks der Tonstube tanzen.


David Freund

Wienerlied mal anders

Wiener Liederabend mit Angela Maria Reisinger & Willi Landl

19.10. / 20:30
Porgy & Bess, Riemergasse 11, 1010 Wien
Eintritt: 15/10 € (VK), 17/12 € (AK)

Was steckt in der Wiener Seele musikalisch so alles drin, wenn nicht die üblichen Verdächtigen aus Wienerlied und Austropop zum Zug kommen? Angela Maria Reisinger und Willi Landl, beide gehören zu den spannendsten Vokalisten und Textern der österreichischen Musikszene, verbindet ihre Liebe zu Wiener Dichtern des letzten Jahrhunderts. Beim Liederabend im Rahmen des soul.vienna artfestivals begeben sie sich erstmals gemeinsam auf die Spurensuche nach der Seele Wiens. Sie stellen uns ihre jeweils individuelle Vorstellung zeitgemäßen Musizierens in Österreichs Hauptstadt vor, werden sich dabei auf der Bühne gegenseitig featuren und das ein oder andere Duett zum Besten geben. Erleben Sie Wienerlied mal anders!

Vorverkaufstickets sind erhältlich bei


und Porgy & Bess.


Angela Maria Reisinger



Willi Landl

Festivalausklang

19.10. / 20:00
Künstlerhaus Passagegalerie, Karlsplatz 5, 1010 Wien
Eintritt (ab 22:00) 5€

Im Anschluss an die Vernissage „wienbewusst“ von David Freund laden wir ab 20:00 Uhr zu einem Festivalausklang mit Barbetrieb der „Tonstube“ und einem DJ-Line-up der Wiener Elektroszene. Genießen Sie die selbstkreierten Gin-Getränke der Vorarlberger Szenegastronomen Mathias Kappauerer und Lukas Bereuter und lassen Sie die Projektionen des Künstlers David Freund bei Nacht auf sich wirken! Ein nettes Beisammensein, Revue passieren lassen und Austanzen...

DJ-Set: Tonstube